„Cybermobbing, Sexting & Datenmissbrauch“ – für Kinder

Der Kurs „Cybermobbing, Sexting und Datenmissbrauch“ richtet sich an Kinder und zeigt anhand verschiedener Beispiele Taten und Folgen boshaften Verhaltens im virtuellen Raum auf. In eigenständiger Arbeit gestalten die Kinder ein Plakat zum fairen Umgang im Netz und entwickeln in interaktiver Projektarbeit einen Verhaltenskodex für respektvollen Umgang in der Schule.

Weiterhin ergründen wir Motivation und Grundlage von Cybermobbing und entwickeln ein Rollenspiel. Durch das Schlüpfen in die verschiedene Rollen des Täters (oder der Täter), des Opfers (oder der Opfer) und der Mitläufer (bzw. der Mitläufer) erfahren die Schüler verschiedene Möglichkeiten, sich vor Mobbing im Netz zu schützen und sensibilisieren sich gegenseitig für die vielschichtigen Emotionen der Beteiligten, über die Motive und die teils schwerwiegenden Folgen von Cybermobbing.
Der Retro flat communication icons setKurs gilt der Prävention und stärkt die sozialen Kompetenzen der Schüler, da er an das Solidaritätsempfinden und das menschliche Miteinander appelliert.
Teil der Projektarbeit wird auch das Thema Sexting sein (private Kommunikation über sexuelle Themen via SMS oder Smartphonechat, bzw. das Versenden sexuell anzüglicher Bilder via Chat).

In engem Zusammenhang mit Cybermobbing steht das Thema Datenschutz und Datenmissbrauch. Hierzu wird anhand verschiedener Übungen ein Grundverständnis für das Thema um digitale Spuren im Netz und Datenschutz geschaffen. An unterhaltsamen Beispielen und in gemeinsamer Projektarbeit an von mir gestellten Tablets werden wir eine Datenspur verfolgen und somit das Bewusstsein für einen fairen und respektvollen Umgang  miteinander stützen und vertiefen.

Das Video von Handysektor auf www.handysektor.de unter der Creative-Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0 DE fasst das komplexe Thema Cybermobbing in wenigen unterhaltsamen Minuten zusammen:

Diesen Medienkompetenzkurs biete ich auch für Jugendliche an.

flyer_JulianeJammer.indd