„Soziale Netzwerke und Smartphone“ – für Jugendliche

Jugendliche nutzen insbesondere das „Mitmach-Netz“ aktiv und ausgiebig. Sie unterhalten sich, sie chatten und informieren sich, sie flirten, sie erproben, sie kaufen. Sie lesen die Uhrzeit und die Temperatur vom Smartphone ab und nutzen es zudem als Buchshop oder Taschenlampe. Im Smartphone findet sich zudem ein unendliches Wissensarchiv, was den Jugendlichen häufig recht spät einleuchtet, da es ihnen niemand erzählt bzw. die Schule dieses Wissen nicht vermittelt.  Ein Leben ohne Smartphone scheint vielen Jugendlichen undenkbar. Sie sind always on. Sie sind die erste Generation der Digital Natives, sie sind mit dem Internet und den digitalen Medien aufgewachsen. Das Internet bietet Schülern großartige Chancen, weite Wissenswelten und echte Partizipationsmöglichkeiten. Bei all den Vorteilen, die das Internet bietet, lauern jedoch auch Gefahren.

Retro flat communication icons setIn gemeinsamer Projektarbeit an von mir gestellten Tablets erarbeiten wir Antworten zu folgenden Fragen:

• Wie privat bin ich in der Öffentlichkeit? – Aufklärung zu Datenschutz und zur Freigabe privater Informationen in sozialen Netzwerken wie zum Beispiel Facebook.

• Nicht ohne mein Smartphone? –  Wir erarbeiten digitale Verhaltensregeln für den Handyumgang in der Schule und erfahren, wie wir unser digitales Ich in der Schule und in der Freizeit schützen können.

• Ich und kriminell? Welche konkreten Hilfestellungen und Tipps für den legalen Umgang mit Musik und Filmen aus dem Netz gibt es?

Den Medienkompetenzkurs „Soziale Netzwerke und Smartphone“ biete ich auch für Kinder an.